Sonntag, 24. Oktober 2021

Am Samstag, dem 25. September, trafen sich erneut eine stattliche Zahl freiwilliger Helferinnen und Helfer, darunter viele Kinder und Jugendliche, um dem Unrat in der Flur Herr zu werden.

In diesem Frühherbst ging es darum, einen ersten Abschnitt des Kyllufers, in der Ortslage, von angeschwemmtem Treibgut, das nach den Fluttagen im Juli hängen geblieben war, zu befreien. Es wurde alles gesammelt, was man tragen konnte. Bevor es richtig losging gab es eine kurze aber eindringliche Sicherheitseinweisung zu dem, was man auf keinen Fall aufheben durfte und wie man sich am Ufer verhalten sollte. Dann machten sich unsere Helfer auf den Weg.

Große Teile, wie ganze Wohnwagenchassis mussten leider liegen bleiben und können erst mit schwerem Gerät geborgen werden. Auch die kleinen, blauen Plastikschnipsel aus Gerolstein konnten leider nicht eingesammelt werden, weil es so furchtbar viele sind. Dennoch wurden ganze Wagenladungen an Material und ca. 40 Säcke voller Abfälle eingesammelt und anschließend entsorgt.

Zum Abschluss gab es eine deftige Wildgulaschsuppe, spendiert von Jagdpächter Krisor und zubereitet von Sascha Habermann, der DRK-Ortsverein Kyllburger Waldeifel spendierte Würstchen und gab die Mahlzeiten aus. Herzlichen Dank den edlen Spendern, unserem Koch und den fleißigen Damen vom Roten Kreuz. Ein besonders herzliches Vergelt´s Gott aber natürlich allen fleißigen Helferinnen und Helfern, die diese erste Aktion erst ermöglicht haben. Weitere müssen wahrscheinlich folgen, da noch längst nicht alles an Unrat von den Ufern entfernt werden konnte. Unser Bild zeigt einen kleinen Teil unserer Sammlerinnen und Sammler, bevor es zum Mittagsimbiss ging.

Teilen.

Kommentieren nicht mehr möglich.